Bretagne/Frankreich

Jean-Luc Bannalec. Bretonisches Gold (2014)

bannalec-jean-luc-2014-bretonisches-goldAls Kommissar Georges Dupin in die Salzgärten der Guérande fährt, weil eine befreundete Journalistin dort geheimnisvolle Fässer vermutet, wird auf ihn geschossen. Er verschanzt sich in einem Schuppen, die für die Gegend zuständige Polizei befreit ihn. Kommissarin Rose ist misstrauisch dem Kollegen aus Concarneau gegenüber. Doch als die Journalistin tot aufgefunden wird, müssen beide im Team ermitteln.

Gemeinsame Ermittlungen, Absprachen mit einem gleichberechtigten Partner – das ist eigentlich keine Methode für Dupin. Zumal die Kollegin anfangs keineswegs kooperativ ist und immer zu wissen scheint, wo Dupin sich gerade aufhält – es wird schwierig, den Koffein-Pegel aufrecht zu halten. Das Misstrauen ist gegenseitig, schließlich liegt die Guérande heutzutage nicht einmal mehr in der Bretagne. Nach fünf Jahren dort hat Dupin für sich selbst überraschend ein Gefühl der Zugehörigkeit entwickelt und einiges über das Wesen der Bretagne und der Bretonen gelernt.

Ermittlung als Wettbewerb

Dupin und Rose ermitteln also gemeinsam oder parallel, lernen viel über die Salzgewinnung und legen viele Kilometer in meist überhöhter Geschwindigkeit zurück. Fässer würden bei der Salzgewinnung nicht verwendet und so kann sich zunächst niemand erklären, wie die Gerüchte aufgekommen sind. Auch bei der ermordeten Journalistin finden sich keine Hinweise. Erst als Dupin die Fässer und ein geheimnisvolles Wasserbecken findet, kommt ihm ein Verdacht, worum es bei diesem Fall gehen könnte.

Bretagne-Krimi außerhalb der bretonischen Grenzen

Das Buch bietet perfekte Krimi-Unterhaltung: eine spannende Ermittlung, zwei interessante Kommissare mit ihren jeweiligen Eigenheiten und vor allem viel bretonische Landschaft, Geschichte und Mythen. Die Bretagne spielt die eigentliche Hauptrolle in diesem Krimi und sie ist so schön und liebevoll beschrieben, dass man sich am liebsten sofort auf den Weg machen würde!

Jean-Luc Bannalec. 2014. Bretonisches Gold. Kommissar Dupins dritter Fall. Köln: Kiepenheuer & Witsch. (Kommissar Dupin, Bd. 3)

Die bisher erschienenen Bände

2012. Bretonische Verhältnisse. Ein Fall für Kommissar Dupin.
2013. Bretonische Brandung. Kommissar Dupins zweiter Fall. 

Weitere Informationen

zur Verlagsseite des Buches
als Hörbuch bei DAV

Weitere Artikel und Rezensionen

Artikel auf Erdbeerlounge.de
als Buchtipp mit ergänzenden Fotos auf Bretagne-Reisen.de
Buchtipp von ndr Kultur vom 3.6.2014 als Podcast
Rezension bei Zwei Sichten auf Bücher vom 15.5.2014
Rezension auf KrimiLese vom 16.5.2014

Merken

Advertisements

3 Kommentare zu “Jean-Luc Bannalec. Bretonisches Gold (2014)

  1. Pingback: Jean-Luc Bannalec. Bretonischer Stolz (2015) | Krimi-Magazin

  2. Pingback: Jean-Luc Bannalec. Bretonische Flut (2016) | Krimi-Magazin

  3. Pingback: Jean-Luc Bannalec. Bretonisches Leuchten (2017) | Krimi-Magazin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s