England

Deborah Crombie. To Dwell in Darkness / Wer im Dunkeln bleibt (2014)

crombie-deborah-2014-to-dwell-in-darknessDuncan Kincaid wurde in diesem 16. Band der Serie versetzt in eine “normale” Londoner Polizeistation – aber niemand sagt ihm, warum. Trotz des damit verbundenen mulmigen Gefühls ermittelt er im Fall einer Bombe im St. Pancras Bahnhof: Ein Jugendlicher setzte sich mit einer Phosphorbombe scheinbar selbst in Brand. Zufällig ist Melody, Mitarbeiterin von Kincaids Frau Gemma, ebenfalls Polizistin, vor Ort und hat ein paar wichtige Beobachtungen gemacht.

Während Gemma auf ihrer Dienststelle eine Mörder überführt, ermittelt der Rest der “Familie”, Kincaid, Melody und Doug Cullen, Kincaids Ex-Sergeant bei Scotland Yard, gemeinsam. Der tote Jugendliche gehörte zu einer Protestgruppe junger Leute, die sich gegen die Zerstörung historischer Baussubstanz in London wehren wollen. Die Gruppe scheint harmlos und schwört, sie hätten nur eine Rauchbombe zünden wollen.

Spannung im kalten London

Doch natürlich steckt mehr dahinter, das muss allerdings jeder selber lesen, sonst ist die Spannung weg. Und spannend ist die Story auf jeden Fall. Die Auflösung des Falles ist gut und überraschend, wie immer sind Personen und Umgebung hervorragend beschrieben und werden während der Lektüre sehr lebendig. In diesem Band steht Kincaid mal wieder im Mittelpunkt, Gemma löst ihren eigenen Fall und kümmert sich um die Familie – es gibt weniger Zusammenarbeit als wir es aus anderen Bänden gewohnt sind.

Verschwörung und Familienzwang

Allerdings hat der Krimi in meinen Augen zwei kleine Minuspunkte: Zum einen die Verschwörungstheorie, die hinter Kincaids Versetzung und dem Verschwinden seines ehemaligen Chefs lauert, zum anderen die Familie James/Kincaid, die natürlich wieder einbezogen ist. Dieses Mal wirkt es allerdings sehr konstruiert, als müssten unbedingt alle Freunde auftauchen, die das Paar in den vorherigen Bänden der Serie erworben hat. Trotzdem ist es für mich immer noch ein hervorragender Krimi, wenn auch innerhalb der Serie eines der etwas schwächeren Glieder.

Deborah Crombie. To Dwell in Darkness. New York: William Morrow, 2014. (Duncan Kincaid / Gemma James, Band 16) | Deutsche Ausgabe: Wer im Dunkeln bleibt. München: Goldmann, 2015.

Weitere Informationen

Hardcover bei HarperCollins
Verlagsseite zur deutschen Ausgabe bei Goldmann (Achtung: der Schreiber des “Info”-Textes scheint das Buch nicht gelesen zu haben)
Homepage der Autorin
To Dwell in Darkness bei Goodreads
Wer im Dunkeln bleibt bei LovelyBooks

Weitere Artikel und Rezensionen

Janet Webb auf criminalelement.com (19.9.2014)
Elise Cooper auf blackfive.net (23.9.2014)
Wer im Dunkeln bleibt auf Krimi-Couch.de
Wer im Dunkeln bleibt auf Krimi-Fan.de (15.4.2015)

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s